An mich.

Liebes ich,

Es tut mir leid. Es tut mir so leid. Dass ich dir so weh tue im Moment. Dass ich wieder öfter die Kontrolle verliere und dir weh tue. Mental, physisch. Es tut mir leid. Ich wünsche mir, dass du mir verzeihst. Es fühlt sich an als würden wir gerade alles verlieren. Und damit auch die Kontrolle. Über uns. Es tut mir so leid.

Sie sagte wir erfüllen die Kriterien der Borderline Störung zum derzeitigen Punkt zu großen Teilen nicht mehr. Das ist eigentlich was gutes. Doch macht es mir Angst. Als würde mir jemand einen Teil von mir wegnehmen wollen. Verliere ich deshalb wieder die Kontrolle? Welche Angst ist es, die hier gewinnt? Die Angst mich selbst zu verlieren? Die Angst den Partner zu verlieren? Die Angst vor dem Tod? Die Angst alleine zu sein?

Liebes Ich. Ich will wieder mehr Acht geben auf dich. Ich habe mich nicht gut behandelt in der letzten Zeit. Ich habe nicht geskillt, obwohl ich es mir doch vornehme.

Doch wenn die Hochanspanung am höchsten Punkt ist, schaffe ich es einfach nicht mehr. Es tut mir leid.

Bitte verzeihe mir, dass ich es einfach nicht anders kann gerade.

Dein Ich


Hier sitze ich also wieder. Weinend. Er verlor die Kontrolle. Ich verlor die Kontrolle. Er schreit mich an “ verschwinde“. Ich kann nicht. Ich klebe fest. Ich kann einfach nicht gehen. Ich klebe fest. Der Kritiker siegt. Auch er schreit:

Verschwinde, Lynn! Verschwinde hier. Niemand kann dich so lieben wie du bist.

Nein! Ich bin stärker als die Angst. Ich kann gehen! Ich kann das. Er hat gesagt wir können morgen reden. Ich kann das.

Nein, wenn du jetzt weg gehst kriegst du heute keinen Frieden mehr. Bleib! Bleib wo du bist, sonst wirst du ganz alleine sein.

Werde ich nicht. Ich bin nie alleine. Es ist besser wenn ich jetzt g….

Neeeein! Glaub das nicht. Du bist alleine. Du bist !! alleine. Und alleine kannst du nicht leben.

Aber..aber..doch..ich… hab’s doch geler…

Was hast du gelernt? Hahaha. Du hast nichts gelernt. Bleib hier.

Ok. Ich will nicht. Ich will nicht. Ich will gehen. Ich bin stärker als die Angst.

Doch ich sitze hier. Weinend. Er verlor die Kontrolle. Ich verlor die Kontrolle.

Seit langer Zeit mal wieder ein Schritt zu viel. Das Problem? Der Auslöser?

Ich. Zu wenig Selbstfürsorge in den letzten Tagen. Zu viel „Emotionen sinnlos an dem Partner auslassen“ ( er konnte wirklich nichts dafür). Zu viel am Geduldfaden ziehen und dann wieder wundern, wenn es nachher eskaliert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.