Die Kraft des Atmens.

Es ist immer Zeit, um tief durchzuatmen.

Diesen Satz haben wir gestern in der Therapie als wichtigsten und letzten Satz in ganz groß unter die restlichen Sätze geschrieben, die den Druck vor der Prüfung verringern sollen.

Find’s immer wieder erstaunlich, dass es doch hilft, sich positive Affirmationen und Reminder aufzuschreiben. Einfach, um sie immer wieder im Blickfeld zu haben und sich so dran zu erinnern. Und sie hoffentlich irgendwann zu verinnerlichen.

Also. Ja. Es ist immer Zeit da, um tief durchzuatmen. Denn was kostet uns dies schon? 2 Minuten? 3? Oder wenn wir uns was richtig gutes gönnen möchten, vielleicht auch mal 5.

Und was sind 5 Minuten an einem 12 Stunden-Tag? Richtig. Nichts.

Aber was sind 5 Minuten tief durchatmen an einem stressigen 12 Stunden-Tag? Richtig. Gold wert.

Sie holen uns auf den Boden. Sie lassen uns fokussieren. Abschalten. Ankommen. Sie lassen den Stress um uns herum nicht verschwinden, aber zumindest schenken wir ihm in diesen 5 Minuten weniger Beachtung. Und das (!) ist Gold wert. Für den Körper und für den Geist.

Wir atmen den ganzen Tag, jede Sekunde unseres Lebens und doch muss achtsames Atmen erstmal geübt werden. Dieses sich – auf – den – Atmen – konzentrieren und ihm bewusst Beachtung schenken muss man üben. Und ich bin so, so froh, dass ich es lerne.

Ich lerne es, obwohl ich nicht jeden Tag meditiere oder Achtsamkeits-Übungen mache. Das mache ich ab und zu. Aber dadurch habe ich es gelernt. Durch geführte Meditationen (z.B. von Paulina Thurm). Mit jeder Meditationsübung merke ich, dass es mir leichter fällt, dem Rhythmus meines Atems zu folgen.

Und natürlich klappt es in manchen Situationen besser und in machen schlechter. Das ist ganz normal. Und bis ich erkenne, dass ich jetzt 5 Minuten Atem-Fokus machen sollte, dauert es manchmal auch 3-4 stressige Momente oder Tage. Aber jedes einzelne Mal, bei dem ich es schaffe ist – richtig – Gold wert.

Ausprobieren. Immer wieder. Nie aufgeben. Und nicht von Fehltritten einschüchtern lassen.

Und selbst, wenn man nur 1, 2 oder auch 3 Atemzüge tief durchatmet, tut das unserem Körper schon etwas gutes. Denn einmal ist besser als keinmal.


Weitere Sätze auf meiner Prüfungs-Vorbereitungs–Reminder-Liste:

  • Ich bin mit einer mittleren Leistung zufrieden.
  • Mit Pausen komme ich schneller zum Ziel.
  • Die meiste Vorbereitung für die Prüfung habe ich schon geschafft.
  • Ganz wichtig: Der Schlaf ist lernfreie Zeit.
  • Ich kann die Prüfung gut schaffen!
  • Es ist gut, sich auf einen Schritt zu konzentrieren, bevor der nächste kommt.
  • Ich habe nach der Prüfung genug Zeit für die restlichen Uni-Aufgaben.

Es bleibt IMMER Zeit, um tief durchzuatmen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.