Leichter Wellengang. :-)

Ich würde sagen heute geht’s mir gut.

Der Tag am Meer war toll. Wenn auch etwas seltsam so ganz alleine – aber eigentlich echt toll. Es war ziemlich windig und gleichzeitig auch soo schön ruhig. Für uns gibt’s ja immer auch ein leise und laut im Kopf. Finde ich. Und obwohl die Welt um mich herum laut war, war mein Kopf am Meer einfach mal leise. Ich hatte auf der Rückfahrt eine Menge Redebedarf. Bin’s einfach nicht gewohnt so wenig am Tag zu kommunizieren. Und heute war ich dann bei meiner schlauen Frau.

Wir haben über Beziehungen gesprochen. Bin gerade (wieder) etwas chaotisch und zeige gleichzeitig Fortschritte. Bin im Moment so sehr damit beschäftigt, alles, was ich tue und denke in das Modell der Schematherapie einzuordnen, dass ich wohl vergesse einfach mal nicht alles zu „überdenken“ und nur zu leben. Glaube so geht es vielen, die Therapien machen. Dieses mit- sich- selbst auseinander-setzen ist sooo wichtig. Aber manchmal darf man auch einfach mal leben und so handeln, wie man möchte. Ohne sich zu fragen ob es richtig ist.

Mir reden seit der Trennung meines Ex so gut wie alle ein, dass ich jetzt endlich mal alleine bleiben muss. Na. Okay.

Wielange? Gibt’s dafür ’nen Patentrezept? Ich denke nicht. Ja, ich denke an den Worten ist was dran.

Aber wenn mir das die Möglichkeit nimmt auf mein Bauchgefühl zu hören, fühlt sich das schon ziemlich seltsam an. Ich lerne nämlich in der Therapie mehr auf mein Bauchgefühl zu vertrauen und es gleichzeitig zu überprüfen. Damit ich das Bauchgefühl nicht mit einem Impuls verwechsel. Aber, dass alle sagen ich soll erstmal alleine bleiben – ich weiß nicht. Es gibt für sowas keine Anleitung. Keine Richtlinie. Es gibt Leute, die sind eine Woche vom ihrem Ex Partner getrennt und finden dann die Liebe ihres Lebens. Man kann es einfach nicht pauschalisieren.

Und trotzdem meinen alle zu wissen, was ich nun brauche. Und weil ich mir selbst noch nicht zu hundert Prozent vertraue, löst es immer wieder Ängste und Verunsicherungen in mir aus. Wie zum Beispiel, dass ich mir verbiete mich auf jemand anderen einzulassen. Weil ich denke die anderen werden es schon wissen. Die führen ja alle glückliche Beziehungen. Ist das echt so? Naja. Das haben wir heute in der Sitzung besprochen.

Ich soll nicht alles überdenken. Manchmal einfach machen. Nicht alles, was ich tue muss eventuell als dysfunktional eingestuft werden. Und wenn sich etwas in einem Moment richtig anfühlt, dann ist’s das (sofern es kein Impuls ist) in der Regel nachher auch. Ich sollte also lernen mir selbst mehr zu vertrauen, meinem Bauchgefühl mehr Annahme zu schenken und Leute einfach Leute sein lassen.

Gar nicht so einfach, wenn man’s sein Leben lang anders gemacht hat. Aber ich will’s schaffen. Und werde es. Bin mir sicher.

Soweit nur ein paar kurze Gedanken zum Abend. Nach ein paar Tagen Auszeit und einem derzeit relativ angenehmen Abstand zu meinem sonst so wellenreichen Ozean.

Denn gerade ist leichter Wellengang. Auf dem ich aber schon gelernt habe zu surfen. Und das fühlt sich ausnahmsweise mal gut an.

Dafür bin ich sehr dankbar! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.