Meh.

Eigentlich war ich richtig motiviert nach meinem letzten Beitrag. Wollte direkt danach über meine Stärken schreiben. Und über die positiven Dinge von Borderline. Die gibt es nämlich auch! Mache ich sicherlich auch noch….Aber nicht heute.

Fühle mich: meh.

Bin physisch gerade ziemlich kacke unterwegs. Dauerhaft schmerzender Bauch – nervt. Keine Diagnose zu haben – nervt. Keinen vernünftigen Arzt zu finden – nervt.

Letzteres heute erfolgreich angegangen. War bei einer Ärztin, bei der ich mich direkt gut aufgehoben gefühlt habe. Hoffentlich kann sie mir helfen.

Was ich sonst so gemacht habe?

Mich basisch ernährt. Nervt auch. Irgendwie stressig, wenn man’s nicht gewohnt ist. Frisch kochen. Viel Gemüse. Viel Obst. Kein Zucker. Kein Getreide. Also erstmal den Kühlschrank ausmisten. Und den Mitbewohnern beim Fast-Food essen zu gucken. Nervt. Durch den krassen Fokus auf die Ernährungsumstellung erfolgreich meine „Hausaufgabe“ für die nächste Therapiesitzung verdrängt – nervt richtig.

Da habe ich nämlich so gar keine Lust drauf. Die Vor- und Nachteile von meinem stärksten aber gleichzeitig dysfunktionalsten Bewältigungsmodus aufschreiben. So ’ne deepe Selbstreflexion – nervt.

Ist echt verhängnisvoll es einfach so zu lassen wie es ist. Fänd ich gerade wohl ziemlich gut. Wären da nicht wieder meine Freunde Leere und Einsamkeit. Ich bin überanstrengt von den kleinsten Aufgaben, fühle mich gleichzeitig aber total leer. Irgendwo zwischen gelangweilt und alleine und völlig überlastet und kein Bock auf Menschen.

Ich will wieder in die Schule. Zum arbeiten.

Denn jeden Tag eine neue Aufgabe suchen – nervt. Immer wieder so viel Raum für Gedanken. Vergangenheit. Selbstzweifel. Mut. Angst. Mut. Vergangenheit. Neid. Mut. Selbstzweifel. Angst.

Ich mache alles falsch. Um mich herum sind alle glücklich. Ich bin es nicht. Die schaffen es alle glückliche Beziehungen zu führen. Ich nicht. Hätte gern einiges anders gemacht. Habe ich aber nicht. Ich bin anstrengend. Ich nerve. Bin eine Belastung für andere. Für meine Partner am allermeisten.

Scheiß negatives Mindset. Nervt.

Eigentlich heißt es dann: Gedanken überprüfen. Umlenken. Gefühle annehmen. Weitermachen.

Aber ne. Nicht heute, lieber morgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.